Energie Netzwerke Kommunen Agentur Energie Traunstein Netzwerk Südostbayern Netzwerk Berchtesgadener Land Netzwerk Berchtesgadener Land Netzwerk Südostbayern Maschinenring Maschinenring
Die Teilnahme an einem Kommunalen Energieeffizienznetzwerk bietet Kommunen vielfältige Chancen, insbesondere die Festigung ihrer Vorbildrolle im Bereich Energieeffizienz sowie die Inanspruchnahme von Synergieeffekten und kostengünstiger ingenieurtechnischer Beratungsleistungen für die Umsetzung anstehender Maßnahmen. Diese fachliche Hilfe wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) im ersten Jahr mit 70 % und in den beiden Folgejahren mit 50 % gefördert (Nettoförderung).

Die Energieagentur Südostbayern GmbH ist Initiator der 3-jährigen Projekte. Die fachliche Leitung und Organisation des Netzwerkes übernehmen gemeinsam Prof. Dr. Markus Brautsch vom Institut für Energietechnik (IfE) GmbH an der Hochschule Amberg-Weiden und Dr. Willie Stiehler von der Energieagentur Südostbayern GmbH.


Für die Teilnahme an einem solchen Netzwerk spricht natürlich auch die dauerhafte Zusammenarbeit zwischen den Kommunen im Bereich Energie. In regelmäßigen Netzwerktreffen (jährlich vier Netzwerktreffen) werden aktuelle Themen und Fragestellungen behandelt - Effizienzpotenziale sollen im kollegialen Austausch erschlossen werden. Das Rad muss nicht von jeder Gemeinde neu erfunden werden, was der Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit zu Gute kommt. Durch den Austausch können die Teilnehmer voneinander lernen und erhalten Umsetzungsbeispiele.

Kommunales Energieeffizienznetzwerk "Berchtesgadener Land"

Elf Kommunen im Berchtesgadener Land haben sich im Netzwerk "Berchtesgadener Land" zusammen geschlossen, um das Thema Energieeffizienz aufbauend auf dem gebäudescharfen Energienutzungsplan des Landkreises weiter voran zu bringen.

Netzwerkteilnehmer sind die Kommunen Ainring, Anger, Bad Reichenhall, Bayerisch Gmain, Berchtesgaden, Bischofswiesen, Freilassing, Laufen, Piding, Saaldorf-Surheim sowie Schönau a. Königssee.

Kommunales Energieeffizienznetzwerk "Südostbayern"

Im Landkreis Traunstein und darüber hinaus haben sich insgesamt neun Kommunen und ein Zweckverband im Netzwerk "Südostbayern" verbündet, um gemeinsam ein Zeichen zu setzen in Sachen Energieeffizienz und damit auch in den Themenfeldern Energiewende und Klimaschutz.

Netzwerkteilnehmer sind die vier Traunsteiner Kommunen Kirchanschöring, Ruhpolding, Traunstein und Trostberg, der Zweckverband Achengruppe, der Landkreis Traunstein selbst und darüber hinaus die weiteren bayerischen Kommunen Deggendorf, Pförring und Sauerlach.

ENERGIETIPP AKTUELL:

Kühle Wohnräume auch an heißen Tagen
Tipps zum Hitzeschutz

Wichtig ist es, Räume frühzeitig vor extremer Wärme zu
schützen. „Ist die Wohnung erst einmal richtig aufgeheizt, lässt sich die Temperatur nur schwer wieder auf ein erträgliches Niveau absenken", raten die Energieexperten und geben folgende Tipps zur Vorbeugung.

Richtiges Lüften: Möglichst nachts oder früh morgens lüften, wenn die Außentemperaturen noch niedriger sind. Die effektivste Methode, die Luft in einem Raum komplett auszutauschen, ist längeres Querlüften bei weit geöffneten gegenüberliegenden Fenstern und Innentüren. Auch eine Lüftungsanlage, für vermehrte Luftaustausch in der Nacht programmiert, kann hierbei hilfreich sein.

Rollläden, Außenjalousien und Co: Von außen angebracht schützen sie wirksamer vor Sonneneinstrahlung und hohen Außentemperaturen. Zur Not hilft ein weißes Tuch, das von außen vor das Fenster gehängt wird. 

Sonnenschutzfolien und Sonnenschutzverglasungen: Sie bieten ebenfalls einen wirksamen Hitzeschutz, verdunkeln allerdings dauerhaft die Räume und führen zu erhöhtem Strombedarf für künstliche Beleuchtung. Zu beachten ist allerdings, dass die Schutzfolie außen an den Fenstern angebracht sein muss um nützlich zu sein. 

Klimageräte: Klimageräte verbrauchen sehr viel Strom und verursachen damit erhöhte Kosten. Wer ein Klimagerät benutzen will, sollte ein Gerät mit einer möglichst hohen Energieeffizienzklasse wählen. Die Effizienzklasse ist Teil des Energielabels und steht gut lesbar auf jedem Gerät. Fest eingebaute Splitgeräte sind erheblich energieeffizienter als mobile Monoblockgeräte. Die beste Effizienzklasse ist A+++. Monoblockgeräte sind in der Regel drei Klassen schlechter. 

Ventilatoren: Vor der Anschaffung eines Klimageräts sollte zunächst ein Ventilator ausprobiert werden. Er verbraucht erheblich weniger Strom und ist damit umweltfreundlicher.
Dämmung: Ein Großteil der Hitze dringt im Sommer über schlecht gedämmte Wände und Dächer ins Gebäude. Somit ist ein guter Wärmeschutz auf Dauer die beste Lösung, um angenehme Temperaturen in Wohnräumen zu gewährleisten.

Energietipp zum Download

Für Fragen steht Ihnen die Energieagentur Südostbayern gerne zur Verfügung - rufen Sie uns einfach an unter T 0861 58-70 39.

Bildnachweis: Verbraucherzentrale Bayern

 

 

 


Energiewende

Die Energiewende hat den Umstieg auf eine sichere und bezahlbare Energieversorgung zum Ziel. Das Konzept basiert auf zwei Säulen: dem Ausbau erneuerbarer Energien als Alternative zur Kernkraft und der Steigerung der Energieeffizienz, um wirksam Energie zu sparen.

Regionale Wertschöpfung

Die Region soll vom Klimaschutz und einer geringeren Umweltbelastung profitieren. Ein weiteres wichtiges Auftragsfeld und Ziel unserer Arbeit ist es, mehr Investitionen und Aufträge für die regionale Wirtschaft mit einer Steigerung der regionalen Wertschöpfung zu erreichen.

Klimaschutz

Der Klimaschutz wird von Bund und Ländern gefördert, um den ökologischen und ökonomischen Folgen des Klimawandels entgegenzuwirken. Wichtige Maßnahmen dafür sind die Verbesserung der Energieeffizienz und die Förderung erneuerbarer Energien.





Für eventuelle Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! Energieagentur Südostbayern GmbH
Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein
Maximilianstraße 33
83278 Traunstein
Tel: +49 (861) 58-7039
Fax: +49 (861) 58-9-7038
info@energieagentur-suedost.bayern