Energiecoaching PLUS - Betreuung kleiner und mittlerer Kommunen Energiecoaching PLUS - Betreuung kleiner und mittlerer Kommunen Energiecoaching PLUS - Betreuung kleiner und mittlerer Kommunen
Energiecoaching PLUS - Betreuung kleiner und mittlerer Kommunen

Impulsgebung für kommunale Energieprojekte

Insbesondere für kleine und mittlere Städte, Gemeinden und Märkte kann die Identifikation und Nutzung vorhandener Potenziale in Sachen Energieeinsparung und Energieeffizienz neben dem Tagesgeschäft eine zusätzliche Herausforderung darstellen. Um den Kommunen eine passende Starthilfe zu geben, rief die Bayerische Staatsregierung im Jahr 2013 das Projekt "Energiecoaching" ins Leben, bei dem in der ersten Runde bis Ende 2016 rund 500 bayerische Gemeinden einen Energiecoach zur Seite gestellt bekamen. Im Jahr 2017 startete die zweite Runde mit dem "Energiecoaching PLUS", im Rahmen dessen Kommunen bei der Umsetzung konkreter Projekte begleitet werden. Weiterführende Informationen finden Sie im Energieatlas Bayern.

 

Energiecoaching PLUS - Betreuung kleiner und mittlerer Kommunen

Energiecoaching PLUS

Die teilnehmenden Kommunen können beim "Energiecoaching PLUS" je nach Bedarf zwischen verschiedenen Bausteinen, beispielsweise zu den Themen "Einführung Kommunales Energiemanagement", "Wirtschaftlichkeitsberechnung", "Fördermittelberatung", "Ausschreibungsvorbereitung" oder auch "Bildung / Öffentlichkeitsarbeit" wählen. Insgesamt sind seitens der Bayerischen Staatsregierung 1,2 Mio. € für das "Energiecoaching PLUS" eingeplant, die maximale Förderhöhe pro Kommune beträgt 10.000 €.

 

In Oberbayern gewann eine Bietergemeinschaft der Bayerischen Energieagenturen die Ausschreibung zum "Coaching PLUS". Beteiligt sind das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (Kempten), die Energieagentur Ebersberg (Ebersberg), die Energiewende Oberland (Penzberg), die Energieagentur Chiemgau-Inn-Salzach (Töging am Inn) sowie die Energieagentur Südostbayern (Traunstein).

Damit stehen den teilnehmenden oberbayerischen Städten, Gemeinden und Märkten beim "Coaching PLUS" ideale Begleiter zur Seite, die auf die Beratung von Kommunen spezialisiert und lokal verwurzelt sind und darüber über einen langjährigen Erfahrungsschatz verfügen.

Begleitung von einer Stadt und zwei Gemeinden durch die Energieagentur Südostbayern


Die Energieagentur Südostbayern begleitet in ihrem Gebiet:

Landkreis Berchtesgadener Land:
- Stadt Freilassing (16.840 Einwohner)

Landkreis Traunstein:
- Gemeinde Inzell (4.700 Einwohner)
- Gemeinde Engelsberg (2.800 Einwohner)

Nachfolgend informieren wir über den Status der einzelnen Teilprojekte.

 

 

ENERGIETIPP AKTUELL:

Komfortlüftungsanlagen – Gewinn für Mensch und Umwelt

Verbrauchte Raumluft sorgt im wahrsten Sinne des Wortes für dicke Luft – sei es auch nur die ewige Streitfrage, ob das Schlafzimmerfenster in der Nacht offen oder geschlossen bleiben soll. Der Vorteil beim offenen Fenster: Frische Luft steigert das Wohlbefinden. Allerdings bringt es auch Nachteile mit sich: Im Winter geht viel Wärmeenergie verloren und die Raumluft trocknet aus. Bei Wohnungen an stark befahrenen Straßen ist die Belastung mit Lärm und Staub hoch und Pollen sorgen bei Allergikern für schlaflose Nächte.

Achtung Schimmelbefall
Wird nicht oder nicht richtig gelüftet, kann es zu Schimmelbefall kommen und sogar gesundheitliche Folgen haben, wie etwa Kopfschmerzen, gereizte Schleimhäute und Atemwege. Um diesen Risiken vorzubeugen, sollte eine optimale Luftqualität im Wohnraum sichergestellt werden. Schließlich verbringt ein Mensch den Großteil seines Lebens in Innenräumen. Komfortlüftungsanlagen können in vielen Haushalten die Lösung für frische gesunde Atemluft sein und Heizenergie sparen.

Zentrale und dezentrale Anlagen
Lüftungsanlagen gibt es als zentrale und als dezentrale Anlagen sowie in verschiedenen Ausführungen. Eine sogenannte Abluftanlage wird im Bad, in der Küche oder Toilette installiert und befördert die verbrauchte Luft nach draußen. Frische Luft strömt über Einlässe in die Wohnung, wobei die Zuluft nicht temperiert wird. Ebenso ist in der Regel kein Staub- oder Pollenfilter vorhanden.

Wärmerückgewinnung nutzen
Bei einer Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung (Komfortlüftungsanlage) führen Ventilatoren Frischluft zu und saugen gleichzeitig die verbrauchte Luft ab. Bis zu 90 Prozent der Wärme aus der Abluft können zurückgewonnen werden. Das erhöht den Komfort und spart Heizkosten. Zusätzlich wird die Zuluft durch einen Filter von Allergenen und Staub gereinigt.
Die Entscheidung für eine bestimmte Lüftungsanlage sollte gut durchdacht und individuell auf die Bedürfnisse und Bausituation abgestimmt werden. Eine Komfortlüftungsanlage ist in der Anschaffung meist teurer, kann sich allerdings aufgrund der verringerten Energieverluste langfristig bezahlt machen. Ob die Grundmotivation nun Energiesparen, Komfort oder der Werterhalt der Immobilie ist – eine gut geplante Lüftungsanlage lohnt sich auf jeden Fall.
Dafür stellt das Bayerische Landesamt für Umwelt in der neuen Broschüre „Richtig lüften mit Komfortlüftungsanlagen" umfangreiche Infomaterialien zu Lüftungs-konzepten, Planung und Bauausführung, Kosten-Nutzen-Analyse sowie Wartung und Betrieb zur Verfügung.
http://www.energieatlas-bayern.de/buerger/bauen_sanieren/lueftung.html 

Für Fragen steht Ihnen die Energieagentur Südostbayern gerne zur Verfügung - rufen Sie uns bitte einfach an unter T 0861 58-70 39.

Autoren: Anahit Chachatryan und Stefan Kreidenweis, Bayerisches Landesamt für Umwelt
Bildnachweis: Energieagentur Südostbayern GmbH

 


Energiewende

Die Energiewende hat den Umstieg auf eine sichere und bezahlbare Energieversorgung zum Ziel. Das Konzept basiert auf zwei Säulen: dem Ausbau erneuerbarer Energien als Alternative zur Kernkraft und der Steigerung der Energieeffizienz, um wirksam Energie zu sparen.

Regionale Wertschöpfung

Die Region soll vom Klimaschutz und einer geringeren Umweltbelastung profitieren. Ein weiteres wichtiges Auftragsfeld und Ziel unserer Arbeit ist es, mehr Investitionen und Aufträge für die regionale Wirtschaft mit einer Steigerung der regionalen Wertschöpfung zu erreichen.

Klimaschutz

Der Klimaschutz wird von Bund und Ländern gefördert, um den ökologischen und ökonomischen Folgen des Klimawandels entgegenzuwirken. Wichtige Maßnahmen dafür sind die Verbesserung der Energieeffizienz und die Förderung erneuerbarer Energien.





Für eventuelle Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! Energieagentur Südostbayern GmbH
Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein
Maximilianstraße 33
83278 Traunstein
Tel: +49 (861) 58-7039
Fax: +49 (861) 58-9-7038
info@energieagentur-suedost.bayern