Thermografielupe Dachdämmung Klimaschutz in der Region
Energieberatung Unternehmer und Bürger

Klimaschutz und Energiewende

Die Arbeit der Energieagentur Südostbayern steht im Zeichen von Klimaschutz und Energiewende. Sie soll erreichen, dass mehr Altbausanierungen wie auch mehr Neubauten energetisch optimiert durchgeführt werden, da oft lediglich das fehlende Wissen darüber, was sich wirtschaftlich darstellen lässt, eine erfolgreiche Umsetzung verhindert. Darüber hinaus sollen mehr Anlagen zur Nutzung regionaler erneuerbarer Energien entstehen. Zum Auftrag gehört außerdem, in der Bevölkerung das Bewusstsein für Klimaschutz und Energiewende zu fördern. Angestrebt werden dabei ein geringerer Verbrauch an fossilen Energien und niedrigere Energiekosten für die Region. Dazu gehören auch eine höhere Wohn- und Lebensqualität sowie weniger Bauschäden.

Bayerisches Energieprogramm

Ziele unserer Arbeit

Durch die Arbeit der Energieagentur Südostbayern soll in den beiden beteiligten Landkreisen die Energieeffizienz verbessert und der Anteil erneuerbarer Energien sinnvoll erhöht werden. Ziel dabei ist der Klimaschutz in der Region. Gleichzeitig soll die regionale Wertschöpfung gesteigert und eine Vorreiterrolle in den Bereichen Energie und Klimaschutz erreicht werden. Wichtig für diese Ziele ist auch eine Sensibilisierung der Bevölkerung in den Landkreisen, die sowohl direkt durch Energie- und damit Kosteneinsparungen, als auch indirekt durch die Stärkung der Region und einen verbesserten Klimaschutz von der Arbeit der Energieagentur profitieren kann.

Ziele des Freistaats Bayern

Durch die Gründung der Energieagentur Südostbayern werden auch Ziele des Freistaats Bayern umgesetzt, der die Energiewende vor Ort anstrebt und daher die Gründung regionaler Energieagenturen fördert. Die Arbeit der Energieagentur wiederum unterstützt die Energiewende in Bayern gemäß dem Bayerischen Energieprogramm für eine sichere, bezahlbare und umweltverträgliche Energieversorgung.

Energiekonzept 2050

Auch die Bundesregierung hat sich mit dem Energiekonzept 2050 die Energiewende zum Ziel gesetzt. Zum Konzept gehören im Strombereich die Erhöhung des Anteils an erneuerbaren Energien, der Ausbau der Netzinfrastruktur und die Abschaltung von fossilen und Kernkraftwerken. Im Gebäudebereich stehen Einsparungs- und Effizienzmaßnahmen im Fokus – also Maßnahmen, zu denen die Energieagentur Südostbayern die Bürger der Landkreise neutral und kompetent berät und mit ihren Informationsveranstaltungen für Transparenz und Akzeptanz arbeitet.

Die Region soll vom Klimaschutz und einer geringeren Umweltbelastung profitieren. Ein wichtiges Ziel ist auch, mehr Investitionen und Aufträge für die regionale Wirtschaft mit einer Steigerung der regionalen Wertschöpfung zu schaffen. Die Energieberatung der Energieagentur Südostbayern richtet sich dabei gezielt an Hausbesitzer und Mieter, Kommunen, Unternehmen sowie an Bau- und Energiefachleute.

 

 

ENERGIETIPP AKTUELL:

Photovoltaik-Anlagen lohnen sich weiter - 
52-Gigawatt-Deckel kommt nicht

Das befürchtete Ende der Einspeisevergütung für Solarstrom kommt nun doch nicht. Der Bundestag hat die Abschaffung des so genannten 52-Gigawatt-Deckels beschlossen. Damit kann die private Stromerzeugung durch Photovoltaik-Anlagen weiter durch die Einspeisevergütung im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetztes gefördert werden.

Großes Potenzial für den Klimaschutz
Eine private Photovoltaik-Anlage kann rund 30 Prozent des eigenen Strombedarfs decken, teilt die Verbrau-cherzentrale Bayern mit. Bei einem Haushalt mit vier Personen und einem jährlichen Verbrauch von 3.000 Kilo-wattstunden sinken die jährlichen CO2-Emission um etwa 500 Kilogramm. Obwohl die Einspeisevergütung wei-ter sinkt, kann eine neue Photovoltaik-Anlagen auch heute noch kostendeckend oder mit Gewinn betrieben wer-den. Grund sind die in den vergangenen Jahren immer preisgünstiger gewordenen Solarmodule.

Wirtschaftlichkeit von Batteriespeichern wird oft überschätzt
Ein Batteriespeicher im Haus kann den Anteil des selbst verbrauchten Solarstroms deutlich erhöhen. Zu beden-ken ist dabei aber natürlich, dass die Batterien die Wirtschaftlichkeit der Photovoltaik-Anlagen beeinflussen. Dies liegt an den noch hohen Anschaffungskosten für die Batterien und der Lebensdauer, die meist auf 10 Jahre garantiert wird. Wer sein Elektrofahrzeug mit eigenem Solarstrom betankt, kann den Eigenverbrauchsan-teil ebenfalls erhöhen. „Oft reichen Kapazität und Ladestrom eines Batteriespeichers nicht zum vollständigen Laden der Fahrzeugbatterie aus. Wenn möglich sollte man tagsüber direkt aus dem Überschuss der Photovolta-ik-Anlage laden. Photovoltaik-Anlage, Speicher und intelligente Ladestation müssen aufeinander abgestimmt sein", empfehlen die Energieexperten der Energieagentur.

Energietipp zum Download

Für Fragen steht Ihnen die Energieagentur Südostbayern gerne zur Verfügung - rufen Sie uns einfach an unter T 0861 58-70 39.

Bildnachweis: Verbraucherzentrale Bayern - Africa Studio/Fotolia.com

 


Energiewende

Die Energiewende hat den Umstieg auf eine sichere und bezahlbare Energieversorgung zum Ziel. Das Konzept basiert auf zwei Säulen: dem Ausbau erneuerbarer Energien als Alternative zur Kernkraft und der Steigerung der Energieeffizienz, um wirksam Energie zu sparen.

Regionale Wertschöpfung

Die Region soll vom Klimaschutz und einer geringeren Umweltbelastung profitieren. Ein weiteres wichtiges Auftragsfeld und Ziel unserer Arbeit ist es, mehr Investitionen und Aufträge für die regionale Wirtschaft mit einer Steigerung der regionalen Wertschöpfung zu erreichen.

Klimaschutz

Der Klimaschutz wird von Bund und Ländern gefördert, um den ökologischen und ökonomischen Folgen des Klimawandels entgegenzuwirken. Wichtige Maßnahmen dafür sind die Verbesserung der Energieeffizienz und die Förderung erneuerbarer Energien.





Für eventuelle Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! Energieagentur Südostbayern GmbH
Landkreise Berchtesgadener Land und Traunstein
Maximilianstraße 33
83278 Traunstein
Tel: +49 (861) 58-7039
Fax: +49 (861) 58-9-7038
info@energieagentur-suedost.bayern